Lizenzmanagement

Lizenzmanagement mit GenLM

In Cloud Computing-Umgebungen und Grids sind bisherige Lizenzmanagement-Verfahren, wie z.B. Hardwaredongles oder generell Verfahren, bei denen das Nutzungsrecht an eine bestimmte Infrastruktur gebunden ist, keine tragfähigen Konzepte. Wo Ressourcen mittels Virtualisierungslösungen dynamisch provisioniert und entprovisioniert werden und nicht genau vorhersehbar ist, welche Ressource als nächstes eine virtuelle Maschine mit einer bestimmten Software beherbergen wird, machen bisherige Lizenzmanagement-Verfahren keinen Sinn. Während klassische Lizenzserver bezüglich ihrer Sicherheitskonzepte nicht für den Betrieb in einer Cloud-Umgebung gerüstet sind, bietet die Fraunhofer-Allianz Cloud Computing mit GenLM eine Lizenzmanagement-Technik an, die »mobile« Lizenzen erstellt.

Eine Lizenz kann vom Anwender für einen einzelnen Rechenjob gekauft werden. Diese Lizenz ist dabei an den Eingabedatensatz gekoppelt. Sie kann zusammen mit den Eingabedaten auf beliebige Ressourcen kopiert werden - die Software des ISVs benutzt die Lizenzdatei, um die Legitimität der Berechnung zu überprüfen. Dabei können bei Bedarf grundsätzlich alle bisher gängigen Lizensierungs-Geschäftsmodelle erhalten bleiben.

Weitere Details finden sich im Whitepaper GenLM: Lizenzmanagement im Grid und Cloud Computing.

GenLM Lizenzmanagement

GenLM Lizenzschema
© Foto Fraunhofer-Allianz Cloud Computing

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Lizenzmanagement mit elasticLM

Eine weitere von der Fraunhofer-Allianz Cloud Computing angebotene Lösung für das Lizenzmanagement in verteilten Systemen stellt das Produkt elasticLM dar. Auch hier war das Ziel die Entwicklung einer generischen und flexiblen Virtualisierungstechnologie für Softwarelizenzierung, welche die dynamische Nutzung externer Ressourcen und neue service-orientierte Geschäftsmodelle über Organisationsgrenzen hinweg unterstützt. Im EU-Projekt SmartLM wurde zunächst ein Prototyp entwickelt, der inzwischen als Produkt unter dem Namen elasticLM für die Evaluierung durch interessierte Softwarehersteller zur Verfügung steht.